Mein Leben, meine Lieben, meine Bilder

Schifffahrt auf der Saar

Mit der kleinen Schnecke haben wir vor Längerem schon einen schönen Ausflug zu Wasser unternommen Oma und Opa waren auch mit von der Partie Die 1 1/2 stündige Schifffahrt auf der Saar gefiel dem Schneckchen sehr gut.

Mit der „Maria Croon“, auf die wir am Anlegepunkt warteten, fuhren wir der Saarschleife entgegen. Was dem kleinen Mann am Meisten imponierte war die Schleusung, die wir erlebt haben; zweimal – einmal auf der Hinfahrt zur Saarschleife und dann noch einmal auf der Rückfahrt zum Anlegepunkt. Begeistert stand er am Bug des Schiffes und erlebte beide Schleusungen hautnah mit.

In der nachfolgenden Galerie habe ich Euch die Bilder von der Schleusung, die wir auf der Hinfahrt mitgemacht haben, zusammengestellt. Viel Spaß beim Angucken der Fotos.

Unterwegs zur Saarschleife hin konnten wir noch einen Blick auf ein neues Bauwerk erhaschen. Es ist ein Aussichtspunkt mit Baumwipfelpfad hoch über der Saar, das ihr Euch nachfolgend ansehen könnt.

Die zweite Schleusung, die wir auf der Rückfahrt erlebt haben, habe ich natürlich auch fototechnisch festgehalten. Auch diese Fotos möchte ich Euch nicht vorenthalten. Ich hoffe, sie gefallen Euch ein bisschen.

Die Schifffahrt hat hungrig gemacht Darum luden Oma und Opa noch zum Essen ein Wir ließen uns natürlich nicht lange bitten und besuchten gemeinsam das Brauhaus Die kleine Schnecke aß sein Lieblingsessen: Schnitzel mit Pommes Guter Laune und frohen Mutes ging es nach dem Essen noch zu einem kurzen Spaziergang Während der Heimfahrt schlief der kleine Mann sichtlich erschöpft ein „Das will ich mal wieder machen.“, hieß es, als wir wieder zuhause waren Sicherlich werden wir mit der kleinen Schnecke noch einmal eine Schifffahrt unternehmen Doch das nächste Mal wohl eher auf der Mosel oder dem Rhein Die Saar hab’n wir ja jetzt g’sehen

Die Familie Fröhlich und wir

Am 13. August 2016 waren wir in Nordrhein-Westfalen  Wir haben die „Fröhlichs“ besucht Wir haben uns auf dieses Treffen sehr gefreut Die Idee dazu entstand ganz spontan eine Woche vorher

Nach 2 1/2 Stunden Fahrt waren wir angekommen. Wir wurden sehr herzlich empfangen. Die Frau Fröhlich und ihr GöGa waren uns auf Anhieb sehr sympatisch. Die Chemie stimmte auf beiden Seiten.
Nach der Begrüßung gab es dann noch Geschenke für die Familie Fröhlich: einen süßen Schlemmer-Korb mit allerhand Leckereien und zwei Packungen Toffifee Und für die süßen Vierbeiner gab es: drei Packungen Dreamies mit Huhn Laut Frau Fröhlich lieben Hase & Co. diese Nascherei Außerdem hatten wir ein Buch über unser Saarland mit dabei (nicht auf den Bildern unten zu sehen), das nun von Frau Fröhlich und ihrem GöGa hoffentlich fleißig studiert wird

Das Bloggertreffen begann mit leckerem Essen in Form von zweierlei Nudelsalaten – mmmhhh…lecker schmecker! – und einem Kartoffelsalat. Dazu gab es heiße Würstchen. Fein, fein, fein. Aber das Highlight kam erst: die Toffeecreme aus dem Kühlschrank! Gott, war die lecker. Da hätt‘ ich mich glatt drin baden können. Fantastisch. Nach dem Essen beschlossen wir Vier gemeinsam einen Spaziergang zu machen. Dabei sind nebst weiteren auch diese Bilder entstanden:

Nach dem schönen Spaziergang durch die herrliche Natur (das Wetter war nahezu fantastisch!) ging es wieder zurück zu den Fröhlichs Dort wurde dann Kaffee getrunken und dazu Schokoladenplätzchen gegessen

Ich habe natürlich ein Auge – nein zwei Augen – auf die Katzen gelegt. Doch leider waren sie sehr scheu Nur Yuri ließ sich blicken (siehe erstes Bild unten) und streicheln sowie – mehr oder weniger gerne – fotografieren Auch ein Foto von Humbold gelang mir (siehe zweites Bild unten) Von Linus, Rosie und El Nino fehlte jede Spur Das fand ich zwar wirklich schade, jedoch akzeptierte ich ihre Zurückhaltung

Scherzhaft habe ich zu Frau Fröhlich gesagt: „Gebt es zu, ihr habt nur zwei Katzen und keine fünf.“ Doch dann bewies sie mir, dass sie tatsächlich Fünfe besitzen. Dazu allerdings musste ich mich flach auf’n Boden legen. Unter’m Bett in der hintersten Ecke haben sich die Vermissten versteckt. Scheu blickten sie in meine Richtung. Auf dem Bild unten ist der Hase (Linus) zu sehen.

Dann sorgte Frau Fröhlich’s GöGa noch dafür, dass ich von Yuri (Rasse: Orientalisch Langhaar), in den ich mich absolut verliebt habe, ein paar hübsche Bilder schießen konnte.

Unser Besuch dauerte bis in die Abendstunden hinein und hätten wir nicht noch 2 1/2 Stunden Autofahrt vor uns gehabt, dann wären wir durchaus gerne noch etwas länger geblieben, denn wir konnten uns sehr gut über alles Mögliche miteinander unterhalten. So aber endete unser Bloggertreffen gegen halb neun am Abend.

Die Familie Fröhlich versprach auch einmal zu uns ins schöne Saarland zu kommen, damit das Bloggertreffen eine Wiederholung erfahren kann Das freut uns natürlich sehr Dann wird auch die kleine Schnecke mit dabei sein Zum Abschluss zeige ich Euch noch ein paar weitere Bilder von Yuri (mit Frauchen) Ein hinreißend hübscher Kater Eine tolle Rasse

Liebe Familie Fröhlich, wir danken Euch sehr für Eure Gastfreundschaft  Ihr wart sehr lieb zu uns  Der Tag mit Euch war fantastisch 

Sauberes Kerlchen

Die kleine Schnecke ist von der Technik angetan Er konstruiert und baut gerne Das nahm der Opa zum Anlass ihm einen Bausatz einzukaufen Als der Opa mir davon berichtete, wusste ich: das ist genau das Richtige für den kleinen Mann

Gestern haben sich die Männer des Hauses – also der Opa, Papa und die kleine Schnecke – im Keller an den Zusammenbau des Reinigungsroboters gemacht. Der kleine Mann war total aufgeregt und konnte es kaum erwarten bis endlich die Tüte aufgemacht wurde.

Der GöGa studierte die Anleitung intensiv und gab die Anweisungen was wohin muss  Der Opa und die kleine Schnecke befolgten diese und bauten den Roboter in Gemeinschaftsarbeit auf  Was für ein Spaß – für Beide

Der Schnecke gefiel es gut, die kleinen Räder an den Roboter anzubringen. Diesen Arbeitsschritt konnte er (fast!) im Alleingang erledigen. Darauf war der kleine Mann sehr stolz. Und ich auch. Der Opa musste lediglich die Halterungen für die Räder an der sogenannten Basis einrasten lassen, die Räder befestigen konnte dann die kleine Schnecke alleine.

Während der GöGa die Augen des kleinen Roboters an das noch nicht befestigte Rad setzte, kümmerte sich die kleine Schnecke um das „Hinterteil“ des Roboters. Er brachte den kleinen Propella an.

Dass er nicht immer auf die Mithilfe der Erwachsenen angewiesen war, freute die kleine Schnecke So hatte er das gute Gefühl auch einen aktiven Beitrag zum Aufbau des Roboters beigetragen zu haben Er war sichtlich stolz darauf, dass auch er etwas im Alleingang tun konnte

Fast war es geschafft und der Roboter aufgebaut  ; es fehlte nur noch der Motor und die kleine runde Bürste Die kleine Schnecke passte gut auf Beides auf, damit nichts verloren ging

Während der Papa und der Opa noch hier und da Befestigungsarbeiten leisteten, kümmerte sich die kleine Schnecke um die Bürste, mit der der Roboter später „sauber“ machen soll. Er nahm sich die Bürste und deren Befestigung und brachte beides gekonnt zusammen. Gut hat er das gemacht.

Nun fehlte nur noch der Motor  Dieser wurde vom Opa auf der Basis angebracht  Die losen Drähte brachte der GöGa dann gemäß der Anleitung unter der Basis unter  Die kleine Schnecke „musste“ alles genau sehen  Er war sehr interessiert und fragte ständig: „Und was machst Du jetzt?“

Da die Bügelwäsche rief „Komm‘ schon her und bügel mich endlich!“ konnte ich bei den letzten Schritten des Zusammenbaus nicht mehr mit dabei sein Schade Aber in den letzten Schritten wurden nur noch die losen Drähte zusammengeführt, sodass der Motor schlussendlich zu Laufen begann Viel habe ich also nicht verpasst Der fertige Reinigungsroboter sieht so aus:

Ein süßes kleines Kerlchen wie ich finde  Die kleine Schnecke hat gemeint: „Jetzt musst Du nie mehr putzen, Mama. Jetzt haben wir einen Roboter.“ Ja, ja Schnecke…schön wär’s

Neues Hobby

Die kleine Schnecke hat ein neues Hobby, dank dem Opa Er buddelt nun mit Vorliebe laaange Regenwürmer aus der Erde aus Dann tut er sie in ein Glas, gibt etwas Erde dazu und beobachtet dann, wie sie sich winden Bäääh, igitt Wenn ich seh‘, wie die Würmer sich kringeln, stellen sich mir die Nackenhaare Warum kann er nicht einfach Fußball spielen? Ist doch auch ein schönes Hobby, oder!?

Fehlerhafte Darstellung

Ihr dürft Euch nicht wundern, wenn die Galerien allesamt fehlerhaft dargestellt werden  Ich nehme an, dies liegt daran, dass ich ein neues Plugin installiert habe  Vielleicht ist das „Gefällt mir“ Plugin daran Schuld, dass die Galerien nicht mehr einwandfrei dargestellt werden  Ich werde dazu den GöGa mal interviewen, wenn er heute Abend nachhause kommt  Sollte das „Gefällt mir“ Plugin tatsächlich die Schuld tragen, werde ich’s leider wieder deinstallieren müssen

Die Galerien „spinnen“ erst seit Heute und erst seit Heute ist auch das „Gefällt mir“ Plugin aktiv. Hmmm…es wäre schade, wenn sich die beiden Plugins nicht „verstehen“.

1 2 3 20
Aktion 2016
Gewinne Freikarten für "Das verrückte Haus" in Bispingen
Alles steht Kopf und die Sinne werden auf die Probe gestellt. Ein toller Spaß für die ganze Famile.
Auf meinem Blog kannst Du Freikarten gewinnen. Wie? Das erfährst Du hier. Viel Glück!
Dieses Gewinnspiel ist leider vorbei. Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner Engel und Teufel
Wer schreibt?
Du möchtest gerne wissen, wer hier schreibt? Mehr über mich gibt es hier zu erfahren. Nutze mein Kontaktformular, wenn Du weitere Fragen hast.
Mein Mikesch
Du liebst Katzen? Dann empfehle ich Dir einen Besuch bei Mikesch, meiner liebenswerten Samtpfote. Wenn Du mehr über ihn und seine Abenteuer als Freigänger erfahren möchtest, besuche sein Webblog.
Blogkalender
August 2016
M D M D F S S
« Jul    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  
Kategorien
Blogarchiv
Like-Button
Wenn Dir mein Blog gefällt und Du gerne hier bist, dann freue ich mich über ein "I like". Danke.
Besucher
Stats
  • Heute haben mich besucht: 7
  • Besucherzahl in der Woche: 84
Vier Pfoten
Gutscheinaffe - Weltkatzentag